zu-hören

Der Stimme sinnloser Klang
und Vorhang hoch, Leer
für des Flüstern Untergang
so hörte ich Dich klopfen

und mich betörte
Dein Untergang

so tragen sich die halben
Kugeln
Ganzen, im Senden Ihrer Nullen
die Nähe der Zerstörung
nahte
von Deinen Händen, Oh warte
empor, sollst meer Dich stillen
abwenden den wehrlosen
Willen
beschwor sich Betörung
Gewalt
Macht
vor
Ganzen halt nicht Halt

und aus diesem Spalt

trug ich Dich, ohne halt
los, bloß zu blenden
die Nähe durch Gewalt
NUR Götter spenden
die Nähe abwenden
legt sich Nähe halt
machtlos durch Deine
Gestalt in meine
Gewalt; bald!

..vom Zuhören brennen die Augen und der Mund vergießt die Tränen

Advertisements